Veröffentlicht am

Jan Vermeer van Delft | Ansicht von Delft

Die Ansicht von Delft und die Nähe zur Fotografie

Jan Vermeer und die Ansicht von Delft. Eine Frage beschäftigt manche Kunsthistoriker und auch viele versierte Betrachter bei dieser berühmten Stadtansicht des Malers Vermeer. Es ist jene, ob der Künstler damals schon eine Camera Obscura zur detailgetreuen Wiedergabe der Realität für die Fertigung seiner Gemälde zu Hilfe nahm. Besonders bei seiner berühmten „Ansicht van Delft“, entstanden in den  Jahren 1660 bis 1661, fällt die hintere Häuserfront durch ihre akribisch exakte Wiedergabe auf. (siehe Abb. Detailansicht der Häuserfront).

Fokus auf dem Hauptmotiv

Bei der Darstellung von Stadtansichten ist es typisch, dass der Fokus auf einem Hauptmotiv liegt, z.B. einem Haus im Vordergrund o.ä..  Die Partien im Hintergrund hingegen werden unklarer, verschwommener und somit weniger detailreich. Sie bilden in den meisten Fällen die Trennlinie zum Horizont. Umso erstaunlicher und auch rätselhafter erscheint die „Ansicht van Delft“ von Vermeer. In diesem Bild ist die hintere von der Sonne belichtete Häuserfront detailreich und genau erfasst. Viele Experten sind sich einig in der Meinung, dass Vermeer schon damals eine Camera Obscura als Zeichenhilfe benutzt hat.

.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.