Veröffentlicht am

Deine Mappe will keiner sehen!

Ich kann keine Künstlerbewerbungen mehr sehen!!! So oder ähnlich reden etablierte und nicht nur etablierte Galeristen über uns arme Künstler, die wir dann dorten stehen, im Regen gar, die Mappe unterm Arm. Der Arm, der Künstlerarm, der arme Künstlerarm, der anderntags und die vielen Tage zuvor bereits Kunst schuf. Wichtige Kunst, richtige Kunst, wahre Kunst! Und dann nimmst Du allen…

Read more / Weiterlesen

Veröffentlicht am

ü50, weiblich, kreativ – sucht Galerie mit überregionaler Reichweite

ü50 weiblich malt

ü50, kreativ, aber sowas von …tja so isses…leider. Das Phänomen der jungen Spätkünstler kennt der Ein oder Andere ganz sicher bereits aus den Kreisen der Musiker. Das nehme ich jetzt mal so an. Denn: Nicht selten begegnen dem unbescholtenen Urlauber, dem Straßentouri, sprich, dem herkömmlichen Spaziergänger auf seinen Erholungsstreifzügen vornehmlich Herren mittleren Alters (ü50) mit diversen Musikinstrumenten (oftmals Gitarre). Und nicht…

Read more / Weiterlesen

Veröffentlicht am

Wer Kunst vermarkten will hat Kunst nicht verstanden !

iris-hilpert-kunst-in-meissen

Künstler müssen, Künstler sollten, Künstler könnten ja mal…. Kunst muss, soll, sollte….usw. usf…In kaum einem anderen Lebens- und Schaffensbereich – und ich schreibe betont – Lebens- und Schaffensbereich und nicht etwa Branche, Geschäftsfeld o.ä. – werden derart viele „gut gemeinte“ Ratschläge verteilt. Und was sage ich: Verteilt ist gar kein Ausdruck – Herumgeschmissen wird damit als gäbe es sonst nichts…

Read more / Weiterlesen

Veröffentlicht am

Künstlerbewerbung in einer Galerie | Die ewige Litanei

wie-bewerbe-ich-mich-in-einer-galerie-kuenstlerbewerbung

Die Künstlerbewerbung in einer Galerie… …als ewige Litanei. Mancher Galerist wird sich sagen: Schau, da ist schon wieder ein Künstler!!! Ein Künstler wie du und ich. Jemand will seine Ideen zeigen, sich streiten, sich mitteilen, seine Künstlerbewerbung abgeben. Irgendetwas hat ihn aufgewühlt, ihn gefangen genommen, ihn und sein Inneres umgestülpt. Raus muss es, das was da sich zusammenbraute, vielleicht erst gestern…

Read more / Weiterlesen

Veröffentlicht am

Erlebnis in einem Café am Kleinmarkt in Meissen – „Von mir aus können Sie sich setzen aber….

…wann ich das Geschirr abräume weiß ich jetzt noch nicht!!!!“ Mit diesen Worten begrüßte uns am gestrigen Samstag eine Kellnerin in der Meißner Innenstadt an einem Café auf dem Kleinmarkt im Außenbereich als wir den zaghaften Versuch wagten um 20;30 Uhr doch tatsächlich an jenem Orte noch ein Glas Wein trinken zu wollen. Doch: Wie konnten wir uns nur erdreisten!!! Es muss…

Read more / Weiterlesen

Veröffentlicht am

Kitsch in Meissen – Lila Kuh auf lila Kahn

kitsch in meissen

Das lila Kuh-Boot vor dem Burgberg als grandioser Kitsch in Meissen Bitte nicht erschrecken, aber dieses beeindruckende Kunstwerk blendete als grandioser Kitsch in Meissen unsere zarten Äuglein am 14.August. Die Detailansicht folgt im 2. Abschnitt dieses Beitrages. Fast konnte der kleine Kahn einem leid tun, wie er da so mega deplatziert vor der Kulisse der Meißner Altstadt am Kai anlegte.…

Read more / Weiterlesen