Veröffentlicht am

Emil Paul Börner | Das Kriegergedächtnis von St. Nikolai in Meißen

Artikel aktualisiert am 20.05.2018

Beim heutigen Besuch in der Meißner Nikolaikirche entstanden auch Fotos der beiden überlebensgroßen Porzellanfiguren des Meißner Malers und Bildhauers  Emil Paul Börner (1888 – 1970), welche jedoch aus urheberrechtlichen Gründen nicht hier abgebildet werden können. Die eindringliche Ausdruckskraft der trauernden Figuren ist überwältigend. Das Kriegergedächtnis von St. Nikolai ist Mahnung und Erinnerung an die Gefallenen des 1. Weltkrieges. Gruppen weinender Frauen und Kinder sind den Tafeln mit den Namen der Toten beigefügt und in dieser Art einmalig und sehr intensiv. Im weiteren Sinne fungiert die  Nikolaikirche Meißen zu einer Gedenkstätte für alle Opfer von Krieg, Unrecht, Gewalt und Terror. Börner gelingt es mit seinen Figuren auf bewegende Weise, das Leid der Trauernden darzustellen.

Emil Paul Börner | Weltweit größte Porzellanfiguren

Hinweis: Die St. Nikolai Kirche beherbergt mit den Börner Figuren die weltweit größten Figuren aus Meissener Porzellan, welche bis dahin hergestellt wurden, mit 2,5 m Höhe und einem Gewicht von ca. 300 kg. (Es handelt sich um die Gruppen weinender Frauen und Kinder)

Geöffnet hat die Kirche von Mai bis September  am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Sonntag von 14 bis 16 Uhr. Anmeldungen für Besichtigungen und Führungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten unter Telefon 0049 (0) 3521 453832 möglich.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.